01 März 2016

Alfa Romeo auf dem 86. Internationalen Automobil-Salon in Genf 2016

 


Weltpremiere für die komplette Baureihe Alfa Romeo Giulia mit der 510 PS starken Version Quadrifoglio an der Spitze. Außerdem sind die neuen Modellgenerationen von Alfa Romeo Giulietta und Alfa Romeo MiTo zu sehen. Zweisitzige Sportwagen Alfa Romeo 4C Coupé und Alfa Romeo 4C Spider runden das Angebot ab. 

 

Wien, 01. März 2016

 

Alfa Romeo zeigt auf dem 86. Internationalen Auto Salon in Genf (3. bis 13. März 2016) als Weltpremiere die komplette Baureihe der neuen Alfa Romeo Giulia. Die viertürige Sportlimousine ist in drei Ausstattungsversionen (Giulia, Super und Quadrifoglio) ab 15. April im gesamten EMEA-Wirtschaftsraum (Europa, Mittlerer Osten, Asien) bestellbar.

 

Für die Vielfalt der Wahlmöglichkeiten stehen auch die beiden Ausstattungspakete Lusso und Sport, insgesamt 18 Varianten der Innenraumausstattung sowie 13 Karosseriefarben. Darüber hinaus haben Kunden die Wahl zwischen Sechsgang-Handschaltgetriebe und der neuen Achtgang-Automatik sowie sechs Antriebsvarianten. Neben dem V6-Biturbo-Benziner mit 2,9 Liter Hubraum und Sechsgang-Handschaltgetriebe der Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio stehen ein neuer 2.0-Liter-Benziner (147 kW/200 PS) in Kombination mit Achtgang-Automatikgetriebe sowie ein ebenfalls neuer 2.2-Liter-Turbodiesel zur Verfügung, der in zwei Leistungsstufen (110 kW/150 PS oder 132 kW/180 PS) und jeweils wahlweise mit Sechsgang-Handschaltung oder Achtgang-Automatik lieferbar ist.

 

Die neue Alfa Romeo Giulia       

Mit unfehlbarem Gespür für Proportionen, stilistischer Geradlinigkeit und hochwertigen Oberflächen steht die neue Alfa Romeo Giulia in der Tradition italienischen Designs. Die Entscheidung, die neue Alfa Romeo Giulia mit Hinterradantrieb zu konstruieren, ist mehr als ein bloßes Bekenntnis zu den technischen Wurzeln der Marke. Diese Konfiguration garantiert außerdem sportliche  Fahrleistungen und hohen Fahrspaß. Zu den Stärken der neuen Alfa Romeo Giulia zählen darüber hinaus die optimale Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, die von Alfa Romeo patentierte Konfiguration der Radaufhängungen und die direkteste Lenkung im Wettbewerbsumfeld. Die überlegene Leistungsfähigkeit der Motoren wird unterstützt durch ein geringes Fahrzeuggewicht. Die weitreichende Verwendung von ultraleichten Werkstoffen wie Kohlefaser, Aluminium, Aluminium-Verbundmaterial und Kunststoff führt beim Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio zu einem Leistungsgewicht von weniger als drei Kilogramm pro PS.  

 

In der Tradition der Marke bietet auch die neue Alfa Romeo Giulia innovative Technologie, die im Segment für Maßstäbe sorgt. Beispiele dafür sind das integrierte Bremssystem (IBS), das Bremswege deutlich verkürzt, und das aktive Fahrwerk, das vorbildlichen Komfort an Bord garantiert. Exklusiv beim Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio zum Einsatz kommen das elektronisch gesteuerte Hinterachsdifferenzial, das mit Hilfe einer Doppelkupplung das zur Verfügung stehende Drehmoment aktiv zwischen rechtem und linkem Rad aufteilt (Torque Vectoring), und die elektrisch ein- und ausfahrende Spoilerlippe unter dem vorderen Stoßfänger (Active Aero Splitter).

 

Auf dem Messestand von Alfa Romeo in Genf sind vier Exemplare ausgestellt, drei in der Ausstattungsversion Giulia Super - ausgerüstet mit Turbodiesel 2.2 JTDm (132 kW/180 PS) oder Zweiliter-Benziner (147 kW/200 PS) - und eine Variante Quadrifoglio. Zwei der Alfa Romeo Giulia Super zeigen Im Innenraum Sitze und Armaturentafelverkleidung aus hochwertigem Narbenleder, Applikationen aus Echtholz, Schaltwippen aus Aluminium am Lenkrad und das Entertainmentsystem Connect 3D Nav mit 8,8 Zoll (22,4 Zentimeter) großem Bildschirm. Komplettiert wird die sportliche Optik durch 18-Zoll-Leichtmetallräder. Die ausgestellte Alfa Romeo Giulia ist in der exklusiven Farbe Rosso Competizione lackiert. 19-Zoll-Leichtmetallräder, Bremsanlage aus Kohlefaser-Keramik-Verbundstoff und Sparco Carbon Sportschalensitze unterstreichen den Hightech-Charakter des Topmodells der Baureihe.   

 

Die neue Alfa Romeo Giulietta und der neue Alfa Romeo MiTo

Begleitet wird die Alfa Romeo Giulia von neuen Generationen der Modelle Giulietta und MiTo. Beide sind nun optisch dichter an das Flaggschiff der Marke herangerückt. Auffallendes Zeichen ist die neue Fahrzeugfront, die dem neuen so genannten Markengesicht entspricht. Mit überarbeitetem Kühlergrill und zwei horizontalen Lufteinlässen zitiert sie die unverwechselbare Geometrie legendärer Fahrzeugmodelle von Alfa Romeo. Tatsächlich gehört das aus trapezförmigem Scudetto (Kühlergrill) und „Baffi" (zu Deutsch: Schnurrbart) gebildete Dreieck zu den bekanntesten Designelementen in der Geschichte des Automobils. Auch Anordnung und Design der Schriftzüge Giulietta und MiTo entsprechen dem Modell Giulia. Und schließlich tragen die 2016er Versionen von Alfa Romeo Giulietta und Alfa Romeo MiTo das modernisierte Markenlogo, das historische Grafiken im Stil des 21. Jahrhunderts interpretiert.

 

Das Modellangebot von Alfa Romeo Giulietta und Alfa Romeo MiTo präsentiert sich kundenfreundlich gestrafft. Das breite Angebot an Zubehör und Accessoires eröffnet dennoch nahezu unzählige Möglichkeiten der Personalisierung. Neu bei der Alfa Romeo Giulietta, die ab Mitte März in den wichtigsten europäischen Märkten zu haben ist, sind unter anderem die Kombination aus einen 88 kW (120 PS) starkem 1,6-Liter-Turbodiesel mit Doppelkupplungsgetriebe Alfa Romeo TCT sowie das vielseitige Entertainmentsystem UconnectTM LIVE mit 6,5 Zoll (16,5 Zentimeter) großem Touchscreen.

 

In Genf ausgestellt ist auch die Topversion Alfa Romeo Giulietta Veloce, die vom Turbobenziner 1.750 TBi 16V mit 177 kW (241 PS) Leistung angetrieben wird. Das Messefahrzeug ist optisch besonders auffallend. Ursachen dafür sind unter anderem Sportstoßfänger mit roten Einsätzen, die dunkelgraue Farbe, das Glasdach, rot lackierte Bremssättel und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Die Sportsitze sind mit einer Kombination aus Leder und Alcantara bezogen und weisen rote Kontrastnähte auf. Das zweite Ausstellungsfahrzeug ist eine Alfa Romeo Giulietta Super, ausgestattet unter anderem mit tabakfarbenen Ledersitzen, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Chromdetails an der Karosserie und einem neu gestalteten Auspuffendrohr.

 

Auch die neue Modellgeneration des Alfa Romeo MiTo feiert auf dem Schweizer Auto Salon Weltpremiere. Die Markteinführung steht für Juni in Italien und Frankreich auf dem Programm. Im September folgen die restlichen Länder. In seinem Segment behauptet der Alfa Romeo MiTo damit seine Ausnahmeposition, die geprägt ist von italienischem Stil, innovativer Technologie und hohem Fahrspaß. Besucher der Genfer Messe erwartet die Topversion Alfa Romeo MiTo Veloce, unter deren Haube ein 125 kW (170 PS) leistender 1,4-Liter-Turbobenziner mit MultiAir Technologie sitzt. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören das Doppelkupplungsgetriebe Alfa Romeo TCT sowie neu ins Programm aufgenommene Sportsitze von Sabelt, die mit einem Mix aus schwarzem Stoff und Alcantara bezogen sind.  

 

Alfa Romeo 4C Coupé und Alfa Romeo 4C Spider

Wie kaum ein anderes Fahrzeug der Marke verkörpern Alfa Romeo 4C Coupé und Alfa Romeo 4C Spider die Werte Höchstleistung, exzellente Technologie und atemberaubendes Design. Beide Sportwagen stehen in Genf stellvertretend für die D.N.A. von Alfa Romeo.

 

Ihre Vierzylinder-Mittelmotoren mit 1.750 Kubikzentimeter Hubraum, Turbolader, Benzin-Direkteinspritzung und variabler Nockenwellensteuerung garantieren Fahrleistungen auf dem Niveau von Supersportwagen. Alfa Romeo 4C Coupé und Alfa Romeo 4C Spider beschleunigen aus dem Stand auf Tempo 100 in 4,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 257 km/h. In Kur­ven erreicht die Querbeschleunigung bis zu 1,1 g. Bei einer Vollbrem­sung wirken Verzögerungskräfte von 1,25 g auf die Passagiere. Zum Supersportwagen-Konzept gehören außerdem die verwendeten Materialien. So besteht die Fahrgastzelle (Monocoque) aus Kohlefaser, vorderer und hinterer Hilfsrahmen aus Aluminium. Die Karosserie ist aus dem Faser-Kunststoff-Verbundwerkstoff  SMC (Sheet Moulding Compound) gefertigt, der im Vergleich zu Stahl und sogar dem Leichtmetall Aluminium einen deutlichen Gewichtsvorteil bringt.

 

Der in Genf ausgestellte Alfa Romeo 4C Spider ist in Stromboli Grau lackiert. Der Überrollbügel hinter dem Cockpit ist mit Kohlefaser verkleidet. Und da der Motorsound zu den wichtigsten Charakteristika jedes Alfa Romeo gehört, ist die neue, aus Titan gefertigte Dual-Mode-Abgasanlage von Akrapovič montiert. Die exklusive Optik ihrerseits wird abgerundet von brünierten Leichtmetallfelgen im Speichen-Design, sie haben 18-Zoll-Format auf der Vorderachse, 19-Zoll-Größe hinten. Lufteinlässe an Flanken und Fahrzeugfront sowie die Abdeckkappen der Außenspiegel bestehen aus Kohlefaser. Zur Serienausstattung gehören rot lackierte Bremssättel sowie die Innenausstattung aus rotem Leder.

 

Seite an Seite mit dem Spider steht das Coupé Alfa Romeo 4C Coupé. Das Ausstellungsfahrzeug weist neben der Dreischichtlackierung in Trofeo Weiß zahlreiche Kohlefaser-Komponenten auf. Dazu gehören Dach, Lufteinlässe an Front und Seite, Abdeckkappen der Außenspiegel und Heckspoiler. Schwarz lackierte Bremssättel, aus Titan gefertigte Dual-Mode-Abgasanlage von Akrapovič und brünierte Leichtmetallfelgen im Fünfloch-Design - Größe 18 Zoll vorne, 19 Zoll hinten - sorgen für einen besonders sportlichen Auftritt. Die Schalensitze sind mit einer Kombination aus Hightech-Stoff und Leder bezogen, beides schwarz. Rote Nähte liefern dazu einen starken Kontrast. Den letzten Schliff geben die Armaturenverkleidung aus Leder und Kohlefaser-Applikationen.

 

Der Messestand von Alfa Romeo auf dem Genfer Auto Salon

Architektur und Materialien des Messestandes spiegeln die Technologie der ausgestellten Fahrzeuge wider. Rote LED-Lampen beleuchten den Hintergrund und rahmen die Podeste ein. Viele Wände sind aus Glas gefertigt, der Boden zeigt eine Rennsport-inspirierte Textur. Mit Hilfe von Computer-generierten Fotos und Videos, sogenannter „augmented reality", können die Besucher förmlich eintauchen in die Technik der neuen Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio. Zusammen mit den Ausstellungsfahrzeugen vermittelt dieses Erlebnis hautnah, warum ein Alfa Romeo seit mehr als einem Jahrhundert viel mehr ist, als ein herkömmliches Transportmittel - er lässt den Fahrer echte Emotionen spüren.

 

Ein eigener Bereich des Messestands ist für Mopar reserviert, die Marke der Fiat Chrysler Automobiles (FCA) für Dienstleistungen, Accessoires, Zubehör und Original-Ersatzteile. Besucher können hier unter anderem in der neuen Fan-Kollektion von Alfa Romeo stöbern, die zusammen mit dem Centro Stile Alfa Romeo entworfen wurde. Sie sind aus Hightech-Materialien wie Kohlefaser, Aluminium und Nycrotech gefertigt. Die Kollektion bietet im Bereich Kleidung zum Beispiel eine modular aufgebaute, regendichte Softshell-Jacke. Eine Reisetasche aus einem Leder im Metall-Finish gehört ebenso zum Angebot wie beispielsweise Portemonnaies und Schlüsselringe. Spezielle Zubehör-Kollektionen widmen sich der neuen Alfa Romeo Giulia - darunter ein Sportlenkrad im Alcantara/Kohlefaser-Mix und Außenspiegelkappen aus Kohlefaser -, dem Alfa Romeo 4C und der Alfa Romeo Giulietta.

 

Darüber hinaus können sich Besucher des Genfer Auto Salons am Alfa Romeo Messestand über die Serviceleistungen der FCA Bank informieren. Mit innovativen Finanzprodukten wendet sie sich an das Händlernetz ebenso wie an private und gewerbliche Kunden.

 

 

 

 

 

Die neue Alfa Romeo Giulia

 

Weitere Versionen der Alfa Romeo Giulia feiern auf dem Auto Salon in Genf Premiere. Drei Ausstattungsversionen Giulia, Super und Quadrifoglio, sechs Antriebsvarianten mit Motoren von 150 bis 510 PS sowie Sechsgang-Handschaltgetriebe und Achtgang-Automatik zur stehen Wahl. Perfekte Umsetzung des Slogans „Technologie aus Emotionen" mit typisch italienischem Stil, optimaler Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, aufwändigem Fahrwerk AlfaTM Link und der direktesten Lenkung im Segment. Hightech-Materialien wie Kohlefaser, Aluminium, Aluminium-Verbundmaterial und Kunststoff sorgen bei der neuen Sportlimousine von Alfa Romeo für ein herausragendes Leistungsgewicht. Innovative Technologien wie elektronisch gesteuertes Hinterachsdifferenzial (Torque Vectoring)und elektrisch verstellbarer Frontspoiler (Active Aero Splitter) kennzeichnen das Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio. Komplette Sicherheitsausstattung serienmäßig in allen Modellversionen. Integriertes Bremssystem (IBS) reduziert den Bremsweg deutlich und beseitigt unangenehmes Pulsieren des Bremspedals im ABS-Regelbereich. Auffahrwarnsystem inklusive automatischem Notbremssystem mit Fußgänger-Erkennung verzögert das Fahrzeug automatisch, wenn der Fahrer in einer Notsituation nicht oder falsch reagiert.

 

 

Unverwechselbar italienisches Design

Jeder Alfa Romeo verkörpert die perfekte Balance aus Tradition, Geschwindigkeit und Eleganz. Dies macht einen Alfa Romeo in der Welt der Automobile zum unverwechselbaren Ausdruck italienischen Stils. Die neue Alfa Romeo Giulia macht in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Ihre Proportionen spiegeln das technische Layout wider. Kernelemente sind die Gewichtsverteilung von 50:50 und der Hinterradantrieb. Um das Fahrzeuggewicht optimal auszutarieren, sind Motor und wichtigste mechanische Komponenten zwischen den Achsen platziert. Resultat sind kurze Karosserieüberhänge vorne und hinten, lange Motorhaube und vordere Kotflügel, ein nach hinten verlagertes Passagierabteil sowie ausgeprägte hintere Kotflügel, die den Hinterradantrieb verdeutlichen. Dieses Layout führt zum längsten Radstand im Segment, kombiniert mit vergleichsweise kompakten Abmessungen. Die Proportionen der Karosserie mit eleganten Rundungen und geschwungenen Dachsäulen führen zu einem tropfenförmigen Profil, das stark an eines der schönsten Autos aller Zeiten erinnert - an die Alfa Romeo Giulietta Sprint aus den 1950er Jahren.

 

Ein zweiter Aspekt des italienischen Stils ist die Geradlinigkeit der Formen, hinter der sich einer der komplexesten Prozesse im Automobilbau verbirgt - die Entwicklung des Designs. Tatsächlich zeigt auch die neue Alfa Romeo Giulia charakteristische Merkmale italienischen Designs: harmonische Proportionen und stilistische Geradlinigkeit. Hinzu kommen Elemente, die ihren Ursprung in der Historie der Marke haben. Markantestes Beispiel ist der trapezförmige Kühlergrill. Aber auch eine Linie, die über die gesamte Flanke läuft und die Türgriffe einfasst, ist typisch für einen Alfa Romeo. Italienischer Stil ist darüber hinaus an hochwertigen Materialien für alle Oberflächen zu erkennen. Dies alles summiert sich bei der neuen Alfa Romeo Giulia zu einer skulpturhaften Form, die an eine sprungbereite Katze erinnert.

 

Derselben Strategie folgt auch das Innenraumdesign. Armaturentafel und alle Bedienelemente sind auf den Fahrer ausgerichtet und geben dem Cockpit die Anmutung eines maßgeschneiderten Anzugs. Das vergleichsweise kleine Lenkrad trägt die Einstellknöpfe für die elektronischen Fahrassistenzsysteme. Alle sicht- und greifbaren Oberflächen bestehen aus hochwertigen Materialen.

 

Ideale Gewichtsverteilung und optimales Leistungsgewicht

Große Aufmerksamkeit widmeten die Ingenieure bei der Entwicklung der neuen Alfa Romeo Giulia der optimalen Verteilung des Fahrzeuggewichtes auf Vorder- und Hinterachse. Sie erreichten dieses Ziel unter anderem durch die Platzierung der schwereren Bauteile so dicht wie möglich in der Fahrzeugmitte.

 

Neben der Gewichtsverteilung ist das Layout des Fahrwerks maßgebend für ein sportliches Fahrverhalten. An der Vorderachse der neuen Alfa Romeo Giulia kommt eine Konstruktion mit doppelten Querlenkern und halb-virtueller Lenkachse zum Einsatz, mit der die Lenkung effektiv von Federungs- und Antriebseinflüssen abgekoppelt wird und die eine sehr direkte Auslegung der Lenkung ermöglicht. Dieses Alfa Romeo exklusive Layout sorgt für konstanten Nachlauf an den Vorderrädern auch in schnell durchfahrenen Kurven mit hohen Querbeschleunigungskräften. Die Multilink-Hinterachse mit von Alfa Romeo patentierter Lösung zur Kontrolle der Sturzwerte garantiert den optimalen Kompromiss aus sportlichem Fahrverhalten, Fahrspaß und Komfort. Die Reifenaufstandsfläche bleibt in allen Fahrsituationen und allen Geschwindigkeitsbereichen optimal.

 

Leistungsstarke Motoren und Hightech-Materialien resultieren bei der neuen Alfa Romeo Giulia in einem hervorragenden Leistungsgewicht. So besteht beispielsweise die Kardanwelle aus Kohlefaser. Aus Aluminium werden der Motor, die Bremsen, die Radaufhängungen inklusive der vorderen Federbeindome sowie vorderer und hinterer Hilfsrahmen gefertigt. Aluminium-Verbundmaterial und Kunststoff werden für den hinteren Querträger verwendet. Trotz des extremen Leichtbaus weist die Karosserie eine sehr hohe Torsionssteifigkeit auf, sie erreicht einen Spitzenwert im Segment. Auf diese Weise werden bleibende Qualität, hoher Akustikkomfort und ausgezeichnetes Fahrverhalten über die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs erreicht, selbst bei extremer Beanspruchung.   

 

Diese Maßnahmen führen darüber hinaus zu einem vergleichsweise geringen Leergewicht, bei der Alfa Romeo Giulia 2.2 JTDm sind es nur 1.374 Kilogramm. Beim Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio ist der Leichtbau auf die Spitze getrieben. Hier bestehen auch Motorhaube, Dach, Frontsplitter sowie weitere Karosseriekomponenten aus Kohlefaser. Türen und Kotflügel sind aus Aluminium gefertigt. Weiteres Gewicht wird durch die optionalen Bremsscheiben aus Keramik-Kohlefaser-Verbundmaterial und Rahmen aus Kohlefaser bei den ebenfalls auf Wunsch verfügbaren Sportsitzen eingespart. Die Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio kommt so auf ein Trockengewicht von 1.524 Kilogramm, was einem Leistungsgewicht von weniger als drei Kilogramm pro PS entspricht.

 

Moderne und innovative Motoren

Ein weiteres typisches Merkmal jedes Alfa Romeo sind moderne und innovative Motoren. Für die neue Alfa Romeo Giulia stehen Benziner und Turbodiesel zur Wahl, die in den Punkten Leistungsfähigkeit und Effizienz an der Spitze in ihrem jeweiligen Segment stehen.

 

Die Triebwerke werden in den italienischen Werken Termoli (Benziner) und Pratola Serra (Turbodiesel) nach modernsten Methoden und in für Alfa Romeo reservierten Bereichen gefertigt. 

 

Der 2.0-Liter-Benziner

Der komplett neu entwickelte Benziner 2.0, ein aus Aluminium gefertigter Reihenvierzylinder, ist mit der elektro-hydraulischen Ventilsteuerung MultiAir ausgerüstet. Zusammen mit dem 2-in-1-System der Aufladung und der Kraftstoffdirekteinspritzung mit bis zu 200 bar sorgt sie für spontanes Ansprechverhalten und niedrigen Verbrauch. Die Leistung beträgt 147 kW (200 PS) bei 5.000 Touren, das maximale Drehmoment 330 Newtonmeter bei 1.750 Umdrehungen. In der neuen Alfa Romeo Giulia ist dieser Motor mit einem Achtgang-Automatikgetriebe kombiniert.

 

Der 2.2-Liter-Diesel

Der neu konstruierte ist das erste Dieseltriebwerk von Alfa Romeo, das komplett aus Aluminium gefertigt wird. Die Kraftstoffversorgung des Vierzylinders übernimmt eine MultiJet II Direkteinspritzung der neuesten Generation. Sie arbeitet mit bis zu 2.000 bar Druck und ist in der Lage, die Hauptein­spritzphasen in einem einzigen modulierbaren Profil zu steuern (IRS - Injection Rate Shaping). Der Turbolader verfügt über elektrisch verstellbare Schaufelräder und ist darüber hinaus kugelgelagert. Beides verbessert das Ansprechverhalten und erhöht die Effizienz. Eine Ausgleichswelle reduziert darüber hinaus Vibrationen.

 

Von diesem Turbodiesel stehen zwei Leistungsvarianten zur Wahl. Eine bietet 132 kW (180 PS) bei 3.750 Umdrehungen und ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmeter bei 1.750 Touren. Die zweite Konfiguration des 2.2-Liter-Turbodiesels produziert 110 kW (150 PS) bei 4.000 Umdrehungen und ein maximales Drehmoment von 380 Newtonmeter bei 1.500 Touren. Die neue Alfa Romeo Giulia ist mit Dieseltriebwerk wahlweise mit manuellem Sechsganggetriebe oder mit Automatik mit acht Schaltstufen lieferbar.

 

 

Der Biturbo-Benziner 2.9 V6 mit 510 PS

Die neue Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio, das Topmodell der Baureihe, wird von einem Motor angetrieben, der mit einzigartiger Leistungsfähigkeit und innovativer Technologie innerhalb der Marke einen neuen Maßstab setzt. Der Sechszylinder-Turbobenziner wurde gemeinsam mit Ingenieuren von Ferrari entwickelt. Er leistet 375 kW (510 PS) und produziert ein maximales Drehmoment von mehr als 600 Newtonmeter. Das V6-Triebwerk ermöglicht eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 3,9 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 307 km/h.

 

Trotz dieser enorm hohen Leistung und des üppigen Drehmoments ist der neue Motor erstaunlich effizient. Unter anderem sorgt die elektronisch gesteuerte Zylinderabschaltung für eine deutliche Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs. In Kombination mit dem Sechsgang-Handschaltgetriebe erreicht der Sechszylinder einen CO2-Wert von nur 198 Gramm pro Kilometer. Als Vorreiter der neuesten Generationen von Diesel- und Benzintriebwerken von Alfa Romeo wird der Sechszylinder komplett aus Aluminium gefertigt. Dies sorgt nicht nur für eine Verringerung des auf der Vorderachse lastenden Gewichts, sondern auch für den typischen Alfa Romeo Motorensound.

 

Innovative und exklusive technologische Lösungen

Es gehört zu den Grundsätzen der Ingenieurskultur bei Alfa Romeo, auch bei Konstruktion und Materialwahl im Bereich Fahrwerk nur auf das Beste zu setzen. Als Konsequenz werden elektronische Assistenzsysteme ausschließlich dazu eingesetzt, das dank optimal abgestimmter Mechanik ohnehin sehr gute Fahrverhalten weiter zu verfeinern. Je nach Ausstattungsversion verfügt die neue Alfa Romeo Giulia serienmäßig oder optional über folgende Systeme:

 

- Elektronisch gesteuertes Hinterachsdifferenzial (Torque Vectoring)

Exklusiv beim Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio ist die Hinterachse mit einem elektronisch gesteuerten Sperrdifferenzial ausgerüstet, das mit Hilfe einer Doppelkupplung das zur Verfügung stehende Drehmoment aktiv zwischen rechtem und linkem Rad aufteilt (Torque Vectoring). Im Gegensatz zu einem herkömmlichen elektronischen Fahrstabilitätssystem bleibt so die volle Motorkraft auch bei niedriger Haftung der Reifen erhalten. Fahrsicherheit und Fahrspaß bleiben dadurch auch in extremen Situationen ohne die drastischen Eingriffe eines herkömmlichen Fahrstabilitätsprogramms erhalten.

 

- Integriertes Bremssystem (IBS)

Die neue Alfa Romeo Giulia verfügt weltweit exklusiv über ein integriertes Bremssystem, das die Wirkungsweise der elektronischen Assistenzsysteme mit der mechanischen Bremskraftunterstützung vernetzt. Die Folge sind überragend schnell ansprechende Bremsen ohne störendes ABS-Pulsieren und rekordverdächtig kurze Bremswege - bei gleichzeitig reduziertem Gewicht des Systems. Der Bremsweg aus Tempo 100 beträgt nur 38,5 Meter, das Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio steht sogar bereits nach 32 Meter.

 

- Vordere Auffahrwarnung und Automatisches Notbremssystem mit Fußgänger-Erkennung

Die neue Alfa Romeo Giulia ist in allen Modellversionen mit Radarsensoren und einer Kamera ausgestattet, die den Bereich vor dem Fahrzeug überwachen. Besteht die Gefahr einer Kollision mit einem Hindernis oder einem anderen Fahrzeug, wird der Fahrer durch einen akustischen Alarm gewarnt. Reagiert er nicht oder zu langsam, verzögert das System selbsttätig das Fahrzeug. Auf diese Weise werden Unfälle verhindert oder zumindest die Folgen gemildert. Zusätzlich greift das Automatische Notbremssystem (Autonomous Emergency Braking AEB) ein, sollten Fußgänger vor dem Fahrzeug die Spur queren. Entsprechend der Daten von Radar und Kamera aktiviert AEB die Bremsen.

 

- Aktiver Frontspoiler (Active Aero Splitter)

Ein exzellenter Luftwiderstandsbeiwert (cw 0,32), die perfekte Radlastverteilung und aerodynamischer Abtrieb sorgen bei der neuen Alfa Romeo Giulia für stabilen Geradeauslauf und hohe Kurvengeschwindigkeiten. Die Topversion Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio verfügt darüber hinaus über einen aktiven Frontspoiler (Active Aero Splitter), der bei hohen Geschwindigkeiten den Abtrieb an der Vorderachse und die Bodenhaftung optimiert.

 

- Fahrdynamikregelungen Alfa Romeo D.N.A. und Alfa Romeo D.N.A. Pro

Für den Alfa Romeo Giulia wurde die exklusive Fahrdynamikregelung Alfa Romeo D.N.A. neu abgestimmt. Zur Wahl stehen die Stufen „Dynamic", „Natural" und „Advanced Efficient". Der neue Modus „Advanced Efficient" gibt dem Fahrer erstmals die Möglichkeit, alle Fahrzeugsysteme auf den optimalen Umgang mit dem Kraftstoff abzustimmen. Die leistungsstärkste Modellvariante Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio stellt darüber hinaus exklusiv die Stufe „Race" zur Verfügung.

 

- Chassis Domain Control

Die in Zusammenarbeit mit Magneti Marelli entwickelte Elektronische Chassis-Kontrolle (Chassis Domain Control CDC) ist beim Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio für die Koordination aller elektronischer Assistenzsysteme zuständig. Gewissermaßen als Gehirn des Fahrzeugs überwacht sie unter anderem die Fahrdynamikregelung Alfa Romeo D.N.A. Pro, das elektronisch gesteuerte Hinterachsdifferenzial, den aktiven Frontspoiler, das aktive Fahrwerk und das elektronische Fahrstabilitätsprogramm ESC. Die Abstimmung aller Systeme aufeinander in Echtzeit sorgt für stets optimales Fahrverhalten und uneingeschränkten Fahrspaß. Anhand der Daten, die den jeweiligen Fahrzeugzustand erfassende Sensoren liefern, werden Chassis, Antriebsstrang, Fahrwerk, Bremsen, Servolenkung und Hinterachsdifferenzial in Sekundenbruchteilen so adaptiert, das kritische Situationen vermieden werden.

 

- Exklusives Fahrwerk mit AlfaTM Link

An der Vorderachse der neuen Alfa Romeo Giulia kommt eine Konstruktion mit doppelten Querlenkern und halb-virtueller Lenkachse zum Einsatz, mit der die Lenkung effektiv von Federungs- und Antriebseinflüssen abgekoppelt wird und die eine sehr direkte Auslegung der Lenkung ermöglicht. Dieses Alfa Romeo exklusive Layout sorgt für konstanten Nachlauf an den Vorderrädern auch in schnell durchfahrenen Kurven mit hohen Querbeschleunigungskräften. Die Reifenaufstandsfläche bleibt in allen Fahrsituationen und allen Geschwindigkeitsbereichen optimal. Mit der direktesten Lenkung im Segment (Übersetzungsverhältnis 11,8:1) lässt sich die neue Alfa Romeo Giulia darüber hinaus äußerst präzise steuern. Auch die auf Alfa Romeo Patenten basierende Hinterachse mit vier Aufhängungspunkten garantiert den optimalen Kompromiss aus sportlichem Fahrverhalten, Fahrspaß und Komfort.

 

- Entertainment- und Navigationssystem Connect 3D Nav mit 8,8-Zoll-Bildschirm

Eine Gemeinschaftsentwicklung von Alfa Romeo und Magneti Marelli ist das Entertainment- und Navigationssystem der neuen Alfa Romeo Giulia. Connect Nav 3D bietet zahlreiche innovative Funktionen und Technologien, darunter eine Benutzerschnittstelle (Human Machine Interface HMI) der neuesten Generation. Das System wird gesteuert mittels eines Drehschalters oder über den hochauflösenden Touchscreen mit 8,8 Zoll (22,4 Zentimeter) Bildschirmdiagonale, der in die Armaturentafel integriert ist. Dank der abstandsfreien Verklebung von Berührungssensoren und Abdeckglas (Optical Bonding) ist das Display besonders kontraststark und gut abzulesen.  

 

Connect 3D Nav ermöglicht die drahtlose Einbindung von mobilen Geräten (Smartphones und Tablet-Computer mit Apple iOS- oder Andriod-basierten Betriebssystemen) mittels Bluetooth oder USB-Anschluss in das bordeigene Entertainmentsystem. Neben Freisprechanlage, digitalem Radioempfang (DAB) und HiFi-Audioanlage bietet Connect 3D Nav auch ein TomTom Navigationssystem mit dreidimensionaler Darstellung. Selbst bei abbrechender Verbindung zu den GPS-Satelliten bleiben dank Koppelnavigation mittels Fahrzeugdaten (Dead Reckoning Technology) alle Navigationsfunktionen erhalten. Connect 3D Nav informiert darüber hinaus über fahrstilrelevante Daten sowie über die Einstellung der Fahrdynamikregelung Alfa Romeo D.N.A. beziehungsweise Alfa Romeo D.N.A. Pro.

 

- Benutzerschnittstelle (Human Machine Interface)

Der Innenraum der neuen Alfa Romeo Giulia bietet allen Passagieren ein Höchstmaß an Sicherheit, Entertainmentmöglichkeiten, Komfort und Qualitätsanmutung. Charakteristisch ist die konsequente Ausrichtung des Cockpits auf den Fahrer. Ähnlich wie in einem Formel-1-Rennwagen sind die Bedienelemente für die wichtigsten, fahrzeugrelevanten Systeme - inklusive Motorstart-Taste - auf dem Lenkrad untergebracht. Über zwei zusätzliche bedienerfreundliche Multifunktionsschalter werden die Fahrdynamikregelung Alfa Romeo D.N.A. und das Entertainmentsystem Connect 3D Nav gesteuert.

 

- Instrumententafel

Versionsabhängig ist die neue Alfa Romeo Giulia mit einem Digitalinstrument mit 3,5 oder 7,0 Zoll Bildschirmdiagonale (8,9 bzw. 17,8 Zentimeter) ausgestattet. Es informiert den Fahrer über alle wichtigen Betriebsdaten. Aufgeteilt in vier Segmente, werden abhängig vom Modus der Fahrdynamikregelung Alfa Romeo D.N.A. unter anderem Querbeschleunigung, Kraftstoffverbrauch oder Schaltpunkt-Anzeige dargestellt.

 

 

 

- Premium-Audioanlage „Sound Theatre" von Harman Kardon

Speziell für die neue Alfa Romeo Giulia hat die renommierte Marke Harman Kardon die Premium-Audioanlage „Sound Theatre" entwickelt. Herz des Systems ist ein Zwölf-Kanal-Verstärker mit 900 Watt Musikleistung. Die Multikanal-Raumklang-Technologie Logic 7 und insgesamt 14 Lautsprecher sorgen für exklusiven Audiogenuss mit perfektem Surround-Sound.

 

- Hightech für Scheinwerfer und Rückleuchten

Integraler Bestandteil des einzigartigen Designs der neuen Alfa Romeo Giulia sind die in Zusammenarbeit mit Magneti Marelli entwickelten Scheinwerfer und Heckleuchten. Die Hauptscheinwerfer stehen in drei unterschiedlichen Varianten zur Verfügung: als Halogen-Lampen oder mit Xenon-Technologie mit 25 beziehungsweise 35 Watt starken Modulen. Diese strahlen mit der angenehmen Farbtemperatur von 4500 Kelvin, verbrauchen weniger Strom und haben eine wesentlich höhere Lichtausbeute als Halogen-Scheinwerfer - rund 200 Prozent im Falle der Xenon-Lampen mit 35-Watt-Modulen. Die größere Reichweite der Xenon-Scheinwerfer erhöht außerdem die Sicherheit. Bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h sind Hindernisse mindestens eine Sekunde früher zu sehen. Die Xenon-Scheinwerfer mit 35-Watt-Modulen sind zusätzlich mit adaptivem Kurvenlicht versehen, ihr Leuchtkegel folgt also dem Lenkeinschlag.

 

Auch die auf LED-Technologie basierenden Bremsleuchten erhöhen die Sicherheit, weil sie schneller ansprechen als herkömmliche Glühbirnen. Tagfahrleuchten, Abbiegelicht und Fahrtrichtungsanzeiger sind ebenfalls mit stromsparenden LED-Lampen bestückt, die im Nebeneffekt den Verbrauch senken.

 

Elektronische Fahrassistenzsysteme

Die neue Alfa Romeo Giulia ist mit den modernsten elektronischen Fahrassistenzsystemen ausgestattet, die derzeit verfügbar sind. Beispiele dafür sind Auffahrwarnung (Forward Collision Warning) und Automatisches Notbremssystem mit Fußgänger-Erkennung (Autonomous Emergency Braking), die beide den Bereich vor dem Fahrzeug überwachen und Kollisionen verhindern helfen. Die voraussichtlich ab dem zweiten Halbjahr 2016 auf Wunsch verfügbare adaptive Geschwindigkeitsregelanlage (Adaptive Cruise Control) verringert automatisch das Tempo, wenn die Alfa Romeo Giulia auf ein langsameres Fahrzeug aufläuft oder beispielsweise ein anderes Fahrzeug mit kurzem Abstand in die eigene Fahrspur wechselt. Sobald die Fahrbahn wieder frei ist, wird automatisch wieder auf die zuvor angewählte Geschwindigkeit beschleunigt. Der Spurhalte-Assistent (Lane Departure Warning LDW) warnt den Fahrer bei offensichtlich unbeabsichtigtem Annähern an die Begrenzungslinie zwischen zwei Fahrspuren. Ist der Spurwechsel tatsächlich gewollt, unterstützt der optionale Totwinkel-Assistent (Blind Spot Monitoring BSM) den Fahrer durch Überwachung des Verkehrs auf den angrenzenden Fahrspuren und falls nötig Warnung vor in den Außenspiegeln nicht sichtbaren Fahrzeugen.

 

 

Die Modellpalette

Auf dem Genfer Auto Salon wird die neue Alfa Romeo Giulia in den drei Ausstattungsversionen Giulia, Super und Quadrifoglio präsentiert. Zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung des Basismodells Alfa Romeo Giulia gehören unter anderem Auffahrwarnung (Forward Collision Warning) inklusive Automatischem Notbremssystem mit Fußgänger-Erkennung, integriertes Bremssystem (Integrated Braking System), Spurhalte-Assistent (Lane Departure Warning) und Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control) mit wählbarer Geschwindigkeitsbegrenzung. Die Serienausstattung umfasst außerdem 16-Zoll-Leichtmetallräder, Zweizonen-Klimaautomatik, Fahrdynamikregelung Alfa Romeo D.N.A. und Infotainmentsystem Connect mit 6,5 Zoll (16.5 Zentimeter) großem Bildschirm.

 

In der mittleren Ausstattungsversion Super bietet die neue Alfa Romeo Giulia zusätzlich unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie mit einer Leder/Stoff-Kombination bezogene Sitze in mehreren Wahlfarben.

 

Topmodell der Baureihe ist die Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio. Zur exklusiven Serienausstattung gehören Sportsitze mit Bezügen aus Leder/Alcantara-Mix, Sportlenkrad mit integriertem Motorstart-Knopf, Einsätze aus Kohlefaser im Innenraum sowie spezifische Karosseriekomponenten. Für erhöhte Sicherheit sorgen der Totwinkel-Assistent (Blind Spot Monitoring), die Rückfahrkamera und die Xenon-Hauptscheinwerfer mit Kurvenlicht-Funktion. Vom Rennsport inspiriert sind Details wie der aktive Frontspoiler (Active Front Splitter), die Sportbremsanlage und die Fahrdynamikregelung Alfa Romeo D.N.A. Pro mit zusätzlichem Modus „Race", die mit dem Chassis-Computer (Chassis Domain Control) und dem elektronisch gesteuerten Hinterachsdifferenzial (Torque Vectoring) vernetzt ist.

 

Die neue Alfa Romeo Giulia kann mit zwei Ausstattungspaketen weiter individualisiert werden. Das Paket Luxus umfasst mit genarbtem Leder bezogene, elektrisch verstellbare und beheizbare Sitze, Einsätze aus Echtholz für den Innenraum, Chrom-Applikationen an den Seitenfenstern sowie Xenon-Hauptscheinwerfer mit 35-Watt-Modulen und Kurvenlicht-Funktion. Im Paket Sport sind mit besonders griffigem Leder bezogenes Sportlenkrad, Xenon-Scheinwerfer sowie Aluminium-Einsätze für Armaturentafel, Türverkleidungen und Mittelkonsole enthalten.

 

 


 

Die neue Alfa Romeo Giulietta

 

Optik und Modellangebot an neue Alfa Romeo Giulia angepasst. Alfa Romeo Giulietta wird mit neuen Karosseriedetails noch sportlicher. Ausstattungspaket Veloce verfügbar für alle Benzin- und Dieselmotoren. Premiere für 120 PS starken Turbodiesel 1.6 JTDm, der mit Doppelkupplungsgetriebe Alfa Romeo TCT kombiniert ist. Modernste Konnektivität durch Entertainmentsystem UconnectTM LIVE. Drei Ausstattungsversionen (Giulietta, Giulietta Super und Giulietta Veloce), neues Ausstattungspaket Veloce, acht Motorversionen, elf Karosseriefarben und zehn unterschiedliche Leichtmetallfelgen im 16-, 17- und 18-Zoll-Format.       

 

 

Mit einem noch sportlicheren Auftritt verteidigt die neue Alfa Romeo Giulietta ihre Spitzenposition im Segment. Mit überarbeitetem Design und neuen Inhalten rückt sie näher an die Alfa Romeo Giulia heran, das neue Flaggschiff der Marke und ultimativer Ausdruck des Konzepts „La Meccanica delle Emozioni" (Mechanik der Emotionen).

 

Zu den Innovationen der neuen Alfa Romeo Giulietta gehören der Turbodieselmotor 1.6 JTDm mit 88 kW (120 PS) Leistung, der mit dem Doppelkupplungsgetriebe Alfa Romeo TCT kombiniert ist, und das Entertainmentsystem UconnectTM LIVE. Darüber hinaus wurde das Modellangebot gestrafft. Es besteht zukünftig aus den Ausstattungsvarianten Giulietta, Giulietta Super und Giulietta Veloce. Fünf Ausstattungspakete (Veloce, Lusso, Business, Komfort, Sicht) und acht Motorversionen ermöglichen es jedem Kunden, das für seinen Bedarf maßgeschneiderte Modell zu konfigurieren. Mit optionalem Zubehör und Accessoires kann die neue Alfa Romeo Giulietta noch weiter personalisiert werden.

 

Die neue Alfa Romeo Giulietta geht mit dem Geist in die Zukunft, der Fahrzeuge von Alfa Romeos seit mehr als einem Jahrhundert kennzeichnet. Ein Alfa Romeo ist leicht und effizient - Resultat von intelligenter Materialwahl und korrektem Leistungsgewicht. Er ist außerdem der perfekte Ausdruck der Liebe zum Detail, die bestes italienisches Design auszeichnet. Darüber hinaus bietet jeder Alfa Romeo ein agiles Fahrverhalten mit direkter Lenkung, modernem Fahrwerk und ausbalancierter Gewichtsverteilung.

 

Die neue Alfa Romeo Giulietta ist das Resultat einer engen Kooperation mit Magneti Marelli, einem der Weltmarktführer bei Design und Herstellung von Hightech-Komponenten für Automobile. Bei der neuen Alfa Romeo Giulietta steuert Magneti Marelli unter anderem Teile von Beleuchtung, Antriebsstrang und Abgasanlage bei.

 

 

Frischere Optik und noch sportlicherer Auftritt

Optisch rückt die neue Alfa Romeo Giulietta näher an die Alfa Romeo Giulia heran, das neue Flaggschiff der Marke. Erreicht wird dies unter anderem durch den Kühlergrill mit hexagonalem Gitter und den neu gestalteten vorderen Stoßfänger. Er erinnert mit dem senkrechten Kühlergrill und zwei horizontalen Kühllufteinlässen an das legendäre Layout historischer Alfa Romeo, einem der markantesten Kennzeichen in der gesamten Geschichte des Automobils. Auch Anordnung und Design der Giulietta  Schriftzüge entspricht dem Modell Giulia. Und schließlich trägt die Alfa Romeo Giulietta zukünftig das modernisierte Markenlogo, das historische Elemente im Stil des 21. Jahrhunderts interpretiert. Denn nur wer eine große Vergangenheit vorweisen kann, ist auch den Herausforderungen der Zukunft gewachsen.  

 

Abgedunkelter Scheinwerfer-Hintergrund, neu gestaltete Einsätze in den Stoßfängern, Leichtmetallfelgen im exklusiven Design sowie abgeschrägte Auspuffendrohre komplettieren die neue Optik. Die neue Alfa Romeo Giulietta Veloce, die sportlichste Ausstattungsvariante, tritt noch dynamischer auf. Kennzeichen sind unter anderem Sportstoßfänger mit roter Zierlinie, Scheinwerferhintergrund in Carbon-Optik sowie Außenspiegelkappen, Türgriffe, Kühlergrill und Rahmen der Nebelscheinwerfer in glänzendem Anthrazit.

 

Das sportliche Außendesign findet im Innenraum seine Fortsetzung. Mit exklusiven Features und hochwertiger Qualität verkörpert die neue Alfa Romeo Giulietta perfekt den italienischen Stil. In der Ausstattungsversion Veloce sind beispielsweise Halbschalen-Sportsitze mit Bezug aus einer Leder/Alcantara-Kombination an Bord, die an den Kopfstützen den rot gestickten Schriftzug Alfa Romeo aufweisen. Zur Serienausstattung gehören bei der Alfa Romeo Giulietta Veloce außerdem das Lederlenkrad mit roten Kontrastnähten, Armaturentafel und Türverkleidungen im Carbon-Look sowie Einsätze in Mattgrau.

 

Aber auch bei den Ausstattungsversionen Giulietta und Giulietta Super steht Sportlichkeit im Vordergrund. Bei der Alfa Romeo Giulietta sind Sitze mit schwarz-grauen Stoffbezügen, mattschwarze Armaturentafel, Lederlenkrad sowie schwarze Einsätze an der Mittelkonsole serienmäßig. Auf Wunsch sind für die Ausstattungsvariante Super Ledersitze verfügbar.

 

Neue Kombination - Turbodieselmotor 1.6 JTDm mit Doppelkupplungsgetriebe

In der neuen Alfa Romeo Giulietta ist erstmals das Turbodiesel-Triebwerk 1.6 JTDm kombiniert mit der innovativen Getriebevariante Alfa Romeo TCT, das den Komfort einer herkömmlichen Automatik mit dem Fahrspaß und der Effizienz eines Doppelkupplungsgetriebes verbindet. Die neue Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDm TCT erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h und beschleunigt in 10,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Gleichzeitig ist der Turbodieselmotor sehr sparsam und umweltfreundlich. Der Durchschnittsverbrauch beträgt 3,9 Liter pro 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß nur 99 Gramm pro Kilometer.

 

Als Erweiterung der zweiten Generation der MultiJet Motorenfamilie leistet das 1,6-Liter-Triebwerk 88 kW (120 PS) bei 3.750 Umdrehungen. Der vergleichsweise kleine Turbolader sorgt für hohes Durchzugsvermögen schon bei niedrigen Drehzahlen. Das maximale Drehmoment von 320 Newtonmeter  liegt bereits bei 1.750 Umdrehungen an. Eine Besonderheit des 1.6 JTDm ist die Common-Rail-Direkteinspritzung der dritten Generation. Die innovativen Einspritzdüsen mit hydraulisch betätigten Ventilen ermöglichen eine extrem präzise und schnelle Steuerung der in die Zylinder eingespritzten Kraftstoffmenge.

 

Das Doppelkupplungsgetriebe Alfa Romeo TCT, das nun auch in Kombination mit dem Turbodiesel 1.6 JTDm angeboten wird, stellt dem Fahrer zusätzlich zum vollautomatischen Betriebsmodus auch die Möglichkeit  zur Verfügung, Gänge manuell zu wechseln. Weil das Getriebe sequenziell arbeitet, braucht er dazu lediglich den Schalthebel kurz nach vorne oder hinten zu drücken. Serienmäßig ist die neue Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDm TCT außerdem mit Schaltwippen am Lenkrad ausgerüstet. Über den Wahlschalter der elektronischen Fahrdynamikregelung Alfa Romeo D.N.A. kann der Fahrer darüber hinaus die dynamische Leistungsentfaltung des Fahrzeugs in drei Stufen seinen Wünschen beziehungsweise den Straßenverhältnissen anpassen. Je nach Modus ändern sich die Drehmomentabgabe des Motors, Schaltlogik des Alfa Romeo TCT sowie das Ansprechverhalten von Bremsen, Gaspedal, dynamischer Fahrstabilitätskontrolle (VDC), elektronischem Sperrdifferenzial Alfa Romeo Q2 und Traktionskontrolle ASR.

 

Zur Wahl stehen bei der neuen Alfa Romeo Giulietta vier Turbobenziner:

- 1.4 TB 16V mit 88 kW (120 PS), 6-Gang Handschaltgetriebe

- 1.4 TB 16V MultiAir mit 110 kW (150 PS), 6-Gang Handschaltgetriebe

- 1.4 TB 16V MultiAir mit 125 kW (170 PS), Doppelkupplungsgetriebe Alfa Romeo TCT

- 1.750 TBi 16V mit 176 kW (241 PS), Doppelkupplungsgetriebe Alfa Romeo TCT

 

Die Palette der Turbodiesel:

- 1.6 JTDm 16V mit 88 kW (120 PS), 6-Gang Handschaltgetriebe

- 1.6 JTDm 16V mit 88 kW (120 PS), Doppelkupplungsgetriebe Alfa Romeo TCT

- 2.0 JTDm 16V mit 110 kW (150 PS), 6-Gang Handschaltgetriebe

- 2.0 JTDm 16V mit 129 kW (175 PS), Doppelkupplungsgetriebe Alfa Romeo TCT

 

 

Entertainmentsystem mit neuem UconnectTM LIVE Service

Die neue Alfa Romeo Giulietta ist mit dem Entertainmentsystem UconnectTM ausgestattet, versionsabhängig mit 5,0 beziehungsweise 6,5 Zoll (12,7 bzw. 16,5 Zentimeter) großem Touchscreen. Die Anlage bietet Bluetooth-basierte Freisprechanlage und Musikübertragung vom Smartphone, AUX-In- und USB-Anschluss, Sprachsteuerung, SMS-Vorlesefunktion sowie Empfang von digitalen Radiosendern (DAB). Die Systeme wurden von Alfa Romeo in Zusammenarbeit mit den renommierten Partnern HARMAN und Here Auto (5,0-Zoll-Variante) beziehungsweise Continental (6,5-Zoll-Version) entwickelt.

 

In der neuen Alfa Romeo Giulietta stellt UconnectTM darüber hinaus den zusätzlichen Service LIVE zur Verfügung, der weitere Funktionen eines gekoppelten Smartphones auf die bordeigene Anlage überträgt. Die Applikation UconnectTM LIVE (verfügbar im Apple App Store und bei Google Play) ermöglicht beispielsweise die Nutzung der Musikstreaming-Dienste Deezer und TuneIn, des Nachrichtenangebots  von Reuters, des Online-Service des Navigationssystems TomTom LIVE sowie die Verbindung zu den sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter. Mittels der Diagnoseprogramme eco:Drive und my:Car stehen darüber hinaus individuell ausgearbeitete Tipps zu einem möglichst verbrauchsgünstigen Fahrstil und zum Servicestatus des Fahrzeugs zur Verfügung. Auf Wunsch ist UconnectTM LIVE in der 6,5-Zoll-Variante darüber hinaus um ein Navigationssystem mit 3D-Darstellung aus der Vogelperspektive, Fahrtrichtungsanweisungen sowie Sprachsteuerung erweitert. 

 

Die Systemvariante UconnectTM 6.5 Radio Nav LIVE vergrößert den Fahrspaß mit der neuen Alfa Romeo Giulietta noch einmal beträchtlich. Der Service „Alfa Performance" informiert mittels einer Vielzahl digitaler Anzeigen nicht nur über die wichtigsten Betriebszustände des Fahrzeugs. Der Fahrer kann außerdem seine eigene Leistung überprüfen und aufzeichnen. Über sein Smartphone erhält er zudem individuelle Tipps zur Verbesserung seines Fahrstils.

 

Komplette und übersichtliche Modellpalette

In Europa wird die neue Alfa Romeo Giulietta in den drei Ausstattungsversionen Giulietta, Giulietta Super und Giulietta Veloce angeboten. Zur Verfügung steht außerdem das Ausstattungspaket Veloce. Unter den insgesamt acht Motoren wird der Turbodiesel 1.6 JTDm in der neuen Kombination mit dem Doppelkupplungsgetriebe Alfa Romeo TCT voraussichtlich vor allem bei gewerblichen Kunden großen Anklang finden. Elf Karosseriefarben stehen zur Wahl, darunter die neuen Varianten Alfa White und Lipari Grey. Weitere Individualisierungsmöglichkeiten bestehen durch die Palette von zehn unterschiedlichen Designs für die Leichtmetallfelgen - darunter ein neues zu jeder Felgengröße - sowie die Ausstattungspakete Komfort, Lusso, Business und Sicht.

 

Die Sitze der Basisversion Giulietta sind mit schwarz-grauem Stoff bezogen und weisen das Alfa Romeo Logo auf den Kopfstützen auf. Einsätze in der Armaturentafel sind in Schwarz gehalten. Die Fußmatten sind aus Stoff gefertigt. Zur Serienausstattung gehören unter anderem das Lederlenkrad, die manuelle Klimaanlage, das Entertainmentsystem UconnectTM LIVE mit 5,0-Zoll-Bildschirm, die Fahrdynamikregelung Alfa Romeo D.N.A, das elektronische Sperrdifferenzial Alfa Romeo Q2, die dynamische Lenkunterstützung (DST), die dynamische Fahrstabilitätskontrolle (VDC) inklusive Antischlupf-Regelung und Berganfahr-Hilfe (Hill-Holder), sechs Airbags sowie elektrische Fensterheber vorne und hinten. Für die Einsteigerversion der neuen Alfa Romeo Giulietta stehen folgende Motoren zur Wahl: 1.4 TB (88 kW/120 PS), 1.6 JTDm 16V (88 kW/120 PS) wahlweise mit Handschaltgetriebe oder Alfa Romeo TCT sowie 2.0 JTDm 16V (110 kW/150 PS).

Mit Ausnahme des Topbenziners 1.750 TBi sind für die Ausstattungsversion Super der neuen Alfa Romeo Giulietta alle Motorvarianten lieferbar. Zur Serienausstattung gehören unter anderem die Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control), eine Armlehne zwischen den vorderen Sitzen, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfer, Fensterrahmen mit Zierleiste in Chrom-Optik sowie exklusive Sitze mit schwarz-grauen Stoffbezügen und Alfa Romeo Logo an den Kopfstützen. Die neue Alfa Romeo Giulietta Super kann mit zwei Ausstattungspaketen weiter individualisiert werden. Das Paket Veloce beinhaltet sämtliche ästhetischen Details der höchsten Ausstattungsversion Veloce.

 

Tatsächlich ist die neue Alfa Romeo Giulietta in der Variante Veloce optisch noch einmal geschärft und bietet außerdem zahlreiche Rennsport-inspirierte Komponenten. Dazu gehören unter anderem das Sportfahrwerk, Seitenschweller, Sportstoßfänger mit roter Zierlinie, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, eine Bremsanlage von Brembo mit rot lackierten Bremssätteln und vier Bremskolben sowie die Sportauspuffanlage. Plaketten mit dem Schriftzug Veloce, getönte Fensterscheiben, Scheinwerferhintergrund in Carbon-Optik sowie glänzend anthrazitfarbene Außenspiegelkappen, Türgriffe, Kühlergrill und Rahmen der Nebelscheinwerfer ergänzen die exklusive Optik. Die Sportsitze sind mit einer Kombination aus Leder und Alcantara bezogen und tragen den Schriftzug Alfa Romeo auf den Kopfstützen. Vervollständigt wird die Serienausstattung durch Aluminiumpedale, Sportlederlenkrad mit roten Kontrastnähten sowie Armaturentafel und Türverkleidungen in Carbon-Optik. Die neue Alfa Romeo Giulietta Veloce ist grundsätzlich mit dem Turbobenziner 1.750 TBi 16V ausgestattet. Der Vierzylinder mit Kraftstoff- Direkteinspritzung leistet 176 kW (241 PS) bei 5.750 Umdrehungen.

 

 

 

Der neue Alfa Romeo MiTo

 

Karosseriedesign mit Parallelen zum neuen Flaggschiff der Marke, der Alfa Romeo Giulia. 95 PS starker Turbodiesel ergänzt die Motorenpalette. Mit Entertainmentsystem UconnectTM LIVE bestens vernetzt.       

 

Auf dem Auto Salon in Genf ist die neue Modellgeneration des Alfa Romeo MiTo als Weltpremiere zu sehen. Ab der zweiten Jahreshälfte 2016 tritt sie an, mit italienischem Stil und innovativer Technologie die Position als sportliche Alternative für junge und dynamische Kunden zu kräftigen. Äußeres Erkennungszeichen ist die neu gestaltete Front, ein optisches Zitat der Alfa Romeo Giulia. Am neuen Topmodell  von Alfa Romeo lehnen sich auch das überarbeitete Markenlogo und die Platzierung der Schriftzüge an.  

 

Der neue Alfa Romeo MiTo wird in den Ausstattungsversionen MiTo, Super und Veloce angeboten. Zur Wahl stehen neun Karosseriefarben, darunter ein neues Pastellweiß. Unter den acht Versionen der Leichtmetallfelgen findet sich jeweils ein komplett neues Design in den Formaten 16, 17 und 18 Zoll. Die Ausstattungspakete Veloce und Lusso ermöglichen eine weitergehende Personalisierung. Darüber hinaus sind marktabhängig weitere Pakete erhältlich (zum Beispiel Stil, Komfort und Sicht), die besonders beliebte Extras zusammenfassen - inklusive deutlichem Preisvorteil. 

 

Neu in der Motorenpalette des Alfa Romeo MiTo ist der Turbodiesel 1.3 MultiJet, der 70 kW (95 PS) leistet. Trotz äußerst niedrigem Verbrauch ist der Vierzylinder für eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h gut und erledigt die Beschleunigung von null auf Tempo 100 in 12,5 Sekunden. Zur Wahl stehen außerdem die Benziner 1.4 8V (57 kW/78 PS), der mit dem Doppelkupplungsgetriebe Alfa Romeo TCT kombinierte 1.4 TB MultiAir in zwei Leistungsstufen (103 kW/140 PS oder 125 kW/170 PS) sowie der Zweizylinder 0.9 8V Turbo TwinAir (77 kW/105 PS).

 

Die Möglichkeit, unterwegs Verbindung ins Internet und in soziale Netzwerke aufzubauen - die sogenannte Konnektivität -, gewinnt immer größere Bedeutung. Der neue Alfa Romeo MiTo ist deswegen mit dem innovativen Infotainmentsystem UconnectTM ausgestattet, das über einen Touchscreen mit 5,0 Zoll (12,7 Zentimeter) Bildschirmdiagonale gesteuert wird. Es ermöglicht die Einbindung von Smartphones drahtlos per Bluetooth beziehungsweise über USB- oder AUX-In-Anschluss. Zur Verfügung steht auch eine Variante, die digitale Radiosender (DAB) empfangen kann, sowie die Version UconnectTM LIVE, die weitere Funktionen eines gekoppelten Smartphones auf die bordeigene Anlage überträgt. Die Applikation UconnectTM LIVE (Download im Apple App Store und bei Google Play) ermöglicht beispielsweise die Nutzung der Musikstreaming-Dienste TuneIn (mehr als 100.000 Internet-Radiostationen weltweit) und Deezer (mehr als 35 Millionen Songs abrufbar). Auch von unterwegs komfortabel erreichbar sind darüber hinaus das Nachrichtenangebot von Reuters sowie die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter.

 

Auf Wunsch ist UconnectTM LIVE um ein TomTom Navigationssystem ergänzt, das online mit aktuellen Verkehrslageberichten von mehr als 100 Millionen Kilometer Fahrt täglich aktualisiert wird. Mittels der Applikation my:Car stehen Informationen zum Servicestatus des Fahrzeugs oder eine interaktive Betriebsanleitung zur Verfügung. Das Diagnoseprogramm Efficient Drive erstellt individuell ausgearbeitete Tipps zu einem möglichst verbrauchsgünstigen Fahrstil und hilft auf diese Weise, die CO2-Emissionen zu reduzieren.

 

Der neue Alfa Romeo MiTo ist serienmäßig unter anderem mit Scheinwerfen mit brünierten Rahmen, Türgriffen im Satin-Look, 16-Zoll-Felgen und Spiegelkappen in Wagenfarbe ausgestattet. Die neuen Sportsitze mit schwarzen Stoffbezügen weisen das Alfa Romeo Logo an den Kopfstützen auf. Die Sicherheitsausstattung umfasst unter anderem sieben Airbags, die Fahrdynamikregelung Alfa Romeo D.N.A., das elektronisch kontrollierte Sperrdifferenzial Alfa Romeo Q2, die dynamische Lenkunterstützung DST sowie das Fahrstabilitätsprogramm VDC inklusive Antischlupf-Regelung ASR und Berganfahr-Hilfe (Hill Holder).

 

In der Ausstattungsversion Super sind zusätzlich unter anderem 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Spiegelkappen in Satin-Optik, das Entertainmentsystem UconnectTM mit 5,0-Zoll-Bildschirm sowie Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control) an Bord. Der neue Alfa Romeo MiTo Super bietet außerdem Sitze, die mit einem Mix aus grauem Stoff und schwarzem Eco-Leder bezogen sind und das Alfa Romeo Logo auf den Kopfstützen zeigen. Auf Wunsch sind außerdem Klimaautomatik sowie Ledersitze in den Farben Schwarz, Tabak und Rot verfügbar. Die Ledersitze tragen das Alfa Romeo Logo auf den Seitenwangen. Die Ausstattungspakete Lusso und Veloce werten den neuen Alfa Romeo MiTo Super weiter auf.

 

Die sportlichste Modellversion ist der Alfa Romeo MiTo Veloce. Zu den Rennsport-inspirierten Ausstattungsdetails gehören das Sportfahrwerk, der Sportstoßfänger hinten, der Doppelrohr-Auspuff, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und üppig dimensionierte Bremsen von Brembo. Für eine exklusive Optik sorgen getönte Fensterscheiben hinten, Hauptscheinwerfer mit Elementen im Carbon-Look, in glänzendem Schwarz gehaltene Spiegelkappen, Türgriffe und Einfassungen der Hauptscheinwerfer sowie spezielle Plaketten. Rennsport-Atmosphäre entsteht auch im Innenraum durch die mit einem Mix aus Stoff und Alcantara bezogenen Sportsitze, die außerdem rote Kontrastnähte und gestickte Alfa Romeo Logos auf den Kopfstützen aufweisen, das Sportlenkrad sowie Fußstütze für den Fahrer und Pedale aus Aluminium. Auf Wunsch erhältlich sind darüber hinaus Schalensitze von Sabelt mit Alcantara-Bezügen und Rahmenschale aus Kohlefaser sowie elegante Ledersitze in Schwarz/Rot.

 

In welcher Modellversion auch immer - der neue Alfa Romeo MiTo macht jede Fahrt zu einem Erlebnis. Mit innovativer Technologie und betont urbanem Stil spricht er gezielt ein junges Publikum an. Die sogenannten Millenials, jene Generation also, die um die Jahrtausendwende im Teenager-Alter war, erwarten von ihrem Auto, dass es wechselnde Lebensumstände mitmacht, umweltfreundlich ist und sie stets mit ihrem Freundeskreis in Kontakt hält. Eine Aufgabe, die der neue Alfa Romeo MiTo perfekt erfüllt.      

 

*

 

Verbrauchswerte

 

Alfa Romeo Giulietta

1.4 TB (88 kW)                                     6,2 l/100 km*        144 g/km*

1.4 TB (110 kW)                                   5,5 l/100 km*        127 g/km*

1.4 TB MultiAir TCT (125 kW)           4,9 l/100 km*        114 g/km*

1.750 TBi TCT (177 kW)                    6,8 l/100 km*        157 g/km*

1.6 JTDM (88 kW)                               3,8 l/100 km*          99 g/km*

1.6 JTDM TCT (88 kW)                       3,8 l/100 km*          99 g/km*

2.0 JTDM (110 kW)                             4,2 l/100 km*        110 g/km*

2.0 JTDM TCT (129 kW)                    4,3 l/100 km*        113 g/km*

 

Alfa Romeo MiTo (letzte Version, neues Modell wird erst im Sommer eingeführt)

1.4 8V (58 kW)                    5,6 l/100 km*        130 g/km*

0.9 8V Turbo-TwinAir (77 kW)          4,2 l/100 km*          99 g/km*

1.4 TB MultiAir TCT(102 kW)            4,4 l/100 km*        124 g/km*

1.4 TB MultiAir TCT(125 kW)            4,4 l/100 km*        124 g/km*

1.3 JTDM Eco (62 kW)                       3,5 l/100 km*          90 g/km*

1.6 JTDM (88 kW)                               4,3 l/100 km*        112 g/km*

 

Alfa Romeo 4C

1.750 TBi Mittelmotor (177 kW)        6,8 l/100 km*        157 g/km*

 

Alfa Romeo 4C Spider

1.750 TBi TCT (177 kW)                    6,9 l/100 km*        161 g/km*

 

Alfa Romeo Giulia

Das Modell ist in Österreich noch nicht erhältlich. Die Verbrauchswerte stehen noch nicht fest.

 


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

 

Andreas Blecha
Public Relations Manager
FCA Austria GmbH
Schönbrunner Straße 297 - 307, 1120 Wien
Tel:          01-68001 1088
E-Mail:    andreas.blecha@fcagroup.com
Alfa Romeo Presse im Web: www.alfaromeopress.at

 

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Bilder


Download

Dazugehörende Bilder


Anhänge